English Deutsch
  Preis min max
Für die Fischliebhaber


Fisch verliebt

Wer als Fischliebhaber glaubt, alle maritimen Genüsse zu kennen, der wird in Bulgarien buchstäblich Meer erleben: Haben Sie schon einmal fangfrischen Steinbutt in zartwürziger bulgarischer Buttersoße auf heißer Steinkachel zubereitet serviert bekommen?

Die bulgarische Schwarzmeerküche bietet Meeresfrüchte in allen Variationen. Zu den Klassikern gehören neben dem Steinbutt, gegrillte und gebratene Makrele sowie in Joghurt-Dressing marinierter Seebarsch. Vorzüglich schmeckt darüber hinaus die aus der Ägäis importierte und nach bulgarischer Art zubereitete Dorade Royal. Sollten Sie auf einer Speisekarte Lavrak" erkennen, nutzen Sie die Gunst der Gaumenstunde und bestellen Sie diese Spezialität nach Art des Hauses vorausgesetzt, Sie mögen Wolfsbarsch.

Sie mögens auch gerne mal richtig heiß und rustikal? Dann ist der bulgarische Stockfisch die unvergleichlich knusprige Alternative.

Sicher werden Ihnen während des Essens Fragen nach der raffinierten Komposition der Kräuter    und Gewürze auf der Zunge liegen. Doch wie charmant Sie es auch versuchen mögen, diese Küchengeheimnisse wird man Ihnen garantiert nicht verraten

Genießen Sie zu bulgarischen Fischmenüs einen leichten bulgarischen Chardonnay!

Fangfrische Fakten:

Zwischen Dezember und Februar schmeckt der Steinbutt am besten. Übrigens nicht nur uns Menschen, sondern auch Haien und Delfinen.

Die leckerste Makrele wird von November bis Januar aus dem Schwarzen Meer gefischt. Die Seebarsch-Saison dauert leider nur 2 Monate: zwischen Juni und Juli. Ausgewachsene Schwarzmeer-Seebarsche wiegen bis zu 20 kg.

Insider-Tipp:

Ein Wallfahrtsort für Muschelliebhaber ist die Bucht Dylbok (an der nördlichen bulgarischen Schwarzmeerküste, zwischen Kavarna und Kaliakra). So groß wie die dortige Muschelfarm selbst ist auch ihr Angebot an Geschmackserlebnissen der frisch zubereiteten (ohne Zufütterung geernteten) Meeresfrüchte.

Doch VORSICHT: Wer hier, direkt an der Meeresküste, unter den mächtigen alten Bäumen seinen kulinarischen Traum erlebt, wird das, was, ihm anderswo an Muschelgerichten serviert wird, kaum noch schmecken.

Oder kennen Sie einen besseren Genießer-Platz, als direkt am Ort des Ernte(Geschehens) an der tiefsten und zugleich ökologisch reinen Schwarzmeerbucht?

Auf Rezept:
Bulgarischer Joghurt-Fisch für die schnelle Küche

Man nehme: 1 Fischfilet (bestenfalls Seebarsch-Filet), 2 frische Knoblauchzehen, 2 Becher milden Joghurt, Paprikapulver, Salz, Zitronensaft und Kräuter nach Wunsch.

Das angetaute Fischfilet beträufeln Sie mit Zitronensaft und salzen es nach Geschmack. Danach legen Sie den Fisch in eine gefettete, feuerfeste Form und verteilen auf ihm den Knoblauch in dünnen, geschälten Scheiben.

Geben Sie nun den Joghurt über den Fisch und bestreuen das Ganze mit Paprikapulver und noch einmal mit etwas Salz.

Nach etwa 40 Minuten Garzeit zugedeckt im vorgeheizten Backofen bei 200 bis 220 Grad ist Ihr bulgarischer Joghurt-Fisch fast schon bereit zum Verschlemmen. Es fehlt nur noch das gewisse Etwas: Ihre individuelle Kräutermischung ...

Tipp: Ausgetretenen Saft einfach mit etwas Spargelcremepulver und Wasser anrühren und binden. Empfohlene Beilage: Frisches Brot, Kartoffelpüree oder Reis.